Herzlich willkommen zu unserem Kundenportal

fondsweb.de - Abgesicherte Qualität: So überzeugt der Comgest Growth World 29.05.20 Meldung

(boerse-online) - Den wenigsten dürfte bekannt sein, dass es den Comgest Growth World auch in einer abgesicherten Variante gibt. Auch der Comgest Growth Global Flex überzeugt. Von Jörn Kränicke

Fondsmanager

Schlomy Botbol managt den Fonds zusammen mit Alexandre Narboni. Er kam 2016 zu Comgest und ist quantitativer Analyst und Portfoliomanager. Zuvor war er bei der Société Générale Asset Management und UBP für alternative Investments zuständig.

Idee und Anlagestrategie

Über die Stockpickung-Fonds von Comgest muss man nicht viele Worte verlieren. Langfristig ist ihr Quality-Growth-Investmentstil sehr erfolgreich. Gleichwohl verlieren auch solche Fonds in Bärenmärkten an Boden. Daher hat Comgest seit einiger Zeit die Aktienstrategie des Comgest Growth World mit einer Absicherung der Aktien- und seit Oktober 2018 auch der Währungsrisiken kombiniert. So sollen beim ComgestGrowth-Global-Flex-Portfolio die Drawdowns auf maximal 15 und die Volatilität auf acht Prozent begrenzt werden. Gleichzeitig soll der Fonds zu rund 60 Prozent an der positiven Performance des Aktienmarkts partizipieren und weniger als 40 Prozent der Abwärtsbewegung mitmachen. Um dieses asymmetrische Risikoprofil zu erzielen, ohne auf die sonst üblicherweise verwendeten Anleihen zurückzugreifen, berechnet Schlomy Botboll auf täglicher Basis eine flexible Absicherungsquote zwischen null und 100 Prozent für jeden Aktienindex, den Comgest zur Schätzung des Marktrisikos verwendet. "Darüber hinaus wurde seit Ende Mai 2019 eine Tail-Risk-Absicherungsstrategie implementiert, um zusätzlichen Schutz gegen plötzliche und brutale Marktschocks durch Long-Position in Volafutures zu bieten. Vor allem dann, wenn das Kernabsicherungsmodell niedrige Absicherungsniveaus anzeigt", sagt er. Botbolls Modell signalisierte bereits im Januar gewisse Gefahren. Daher war der Fonds im Durchschnitt zu 22 Prozent abgesichert. Die Quote stieg sukzessive auf 29 Prozent im Februar, 56 Prozent im März und 79 Prozent im April. "Das Absicherungsniveau stieg während der starken Markterholung, die gegen Ende März folgte, opportunistisch weiter an, da das quantitative Absicherungsmodell weiterhin vorsichtig ist und weitere Volatilität und möglicherweise eine zweite Korrekturwelle erwartet", erklärt Botboll. Daher betrug laut dem Comgest-Manager auch noch in dieser Woche das durchschnittliche Aktienabsicherungsniveau 82 Prozent, da das quantitative Modell hinsichtlich der kurzfristigen Erholung der Aktienmärkte vorsichtig bleibt. Seit Auflage im Juli 2017 betrug die durchschnittliche Hedgingquote 35 Prozent. Die Korrelation zum MSCI World lag bei 0,69 und zum Comgest Growth World bei 0,90.

Fazit: Investoren, die nervenschonendes Anlegen möchten, dürften mit dem Comgest Growth Global Flex gut fahren. Denn er basiert auf einem Topfonds, der mit einem guten Absicherungs-Overlay ausgestattet ist.



Quelle:
fondsweb.de